Blitz- und Überspannungsschutz an Satelliten-Empfangsanlagen


Die folgende Abbildung zeigt den praktischen Aufbau einer Satellitenempfangsanlage mit Schutzmaßnahmen gegen Überspannungen bei Gebäuden ohne äußeres Blitzschutzsystem. Der Antennenmast ist in diesem Beispiel direkt und auf kürzestem vertikalem Weg über einen Erdungsleiter mit der Potenzialausgleichsschiene im Gebäude verbunden (DIN EN 60728-11 bzw. VDE 0855-1). Da in diesem Fall Blitzteilstöme über die Koaxialkabel vom LNB abfießen können, sind vor dem Multi-Switch Kombi-Ableiter erforderlich (z.B. DEHNgate DGA GFF TV). Für die Anschlussleitungen reichen Überspanngsableiter aus (z.B. DEHNgate DGA FF TV).

Bild Blitzschutz in Gebäuden

Abbildung: Blitz- und Überspannungschutz an einer Sat-Anlage ohne äußeren Blitzschutz


Eine wesentliche Voraussetzung für die Wirksamkeit der Schutzmaßnahmen ist eine gute Entkopplung der blitzstromführenden Anlagenteile von der übrigen Anlagentechnik und den Anschlussleitungen zu den Antennendosen. Ein Potenzialausgleich nur über den PE-Anschluss der Geräte schützt diese nicht und reicht nicht aus.

Kontakt | Impressum