Die Einkabel-Verteilung (Channel Stacking System CSS)

Moderne Einkabelsysteme nach EN 50494 (auch Single Cable Distribution, SCD) ermöglichen die Übertragung beliebiger Satsignale über ein Verteilnetz in Baumstruktur (Stammleitung) an mehrere angeschlossene Receiver. Das Übertragungsverfahren basiert auf der Umsetzung eines bestimmten Transpondersignals auf eine einem bestimmten Anschluss zugeordnete Userband-Frequenz. Üblich sind bis zu 8 unterschiedliche Userband-Frequenzen je SCR und Stammleitung im Frequenzbereich von 950 MHz bis 2.150 MHz. Die Frequenzumsetzung erfolgt im Satellite Channel Router SCR, der sowohl im LNB integriert als auch als separate Systemkomponente ausgeführt sein kann. Die Auswahl des Transpondersignals steuert der Receiver mit Hilfe eines DiSEqC-Steuerbefehls, den der SCR auswertet. Die dazu notwendige Gleichspannungskopplung zur Übertragung des Steuersignals (22 kHz-Träger) erfordert spezielle Anschlussdosen bei den SCD-Anlagen (mit Diodenentkopplung).


Pegelung Stammleitung Pegel Stammleitung Pegel Stammleitung Pegel Stammleitung Pegel Stammleitung Pegel Stammleitung

Abbildung: Varianten der CSS-Anlagen (Channel Stacking System)


Ein Nachteil der SCD-Anlagen ist, dass die verwendeten Sat-Receiver für den Einkabelbetrieb geeignet sein müssen. Inzwischen erfüllen aber sehr viele Sat-Receiver diese Anforderungen. Im Gegensatz zu früheren Einkabellösungen sind moderne SCD-Anlagen nach EN 50494 mit DiSEqC-Steuerung hinsichtlich des Programmangebotes mit der Satblock-Verteilung gleichwertig. Einer der Hauptanwendungsfälle für Einkabelanlagen ist der Umbau älterer Gemeinschafts-Antennenanlagen mit Stammleitungsverteilung (Baumnetze) auf Sat-Empfang.

Kontakt | Impressum