Pegeleinstellung in Stammleitungen mit mehreren Antennenanschlussdosen in Reihe

In Channel Stacking Systemen sind wie in älteren Gemeinschaftsantennenanlagen üblich die Antennensteckdosen über nur eine Verbindungsleitung (Stammleitung) mit dem Satellite Channel Router verbunden (Baumnetz). Bei den Dosen handelt es sich um sog. Richtkoppler-Durchgangsdosen mit unterschiedlicher Auskoppeldämpfung, die einen mehr oder weniger großen Anteil der Signalleistung an die Anschlussbuchsen auskoppeln. Lediglich am Leitungsende kommt eine Enddose mit Abschlusswiderstand zum Einsatz. Die folgende Abbildung zeigt eine Stammleitung mit drei Durchgangsdosen (1-3) und einer Enddose (4). Die Auskoppeldämpfungen der Dosen 1 bis 3 betragen 17 dB, 14 dB und 10 dB.


Pegelung Stammleitung Pegel Stammleitung Pegel Stammleitung Pegel Stammleitung

Abbildung: Pegeleinstellung einer Stammleitung


In der Abbildung sind die Pegel an den jeweiligen Anschlussdosen für die untere und obere Bandgrenze eines Satelliten-ZF-Blockes angegeben. Mit Hilfe der unterschiedlichen Auskoppeldämpfungen der Dosen und der Schräglagenvorverzerrung gelingt es im Regelfall auch mit vorhandenen älteren Kabeln, die Nutzpegel an den Antennensteckdosen im zulässigen Bereich zwischen 47 und 77 dB Mikrovolt einzustellen. Eine zu hohe Leitungsdämpfung alter Kabel verhindert häufig, dass die erforderlichen Pegel der Dosen besonders auf den höheren Frequenzen erreicht werden. Eine so gepegelte Anlage entspricht nicht den Anforderungen. Die Pegel der Dosen 2 - 4 sind im Beispiel deutlich zu niedrig.

Kontakt | Impressum