Sat-ZF-Umsetzung im LNB (Blockumsetzung)

Die von den Saelliten abgestrahlten Frequenzen im Bereich von 10.7 GHz bis 12.75 GHz lassen sich wegen der frequenzabhängigen Dämpfung nicht über längere Antennenkabel bis zu den Receivern übertragen. Als Abhilfe kommt deshalb direkt im LNB eine Frequenz-umsetzung zur Anwendung, die die horizontal und vertikal polarisierten Empfangsfrequenzen im Low- und High-Band in den Sat-ZF-Bereich von 950 bis 2.150 MHz umsetzt. Dieses Frequenz-band kann über Verteilnetze mit dämpfungsarmen Kabeln übertragen werden. Die folgende Abbildung 1 zeigt das Verfahren der Frequenzumsetzung mit zwei unterschiedlichen lokalen Oszillatorfrequenzen (LOF).

Sat-ZF-Umsetzung Sat-ZF-Umsetzung Sat-ZF-Umsetzung

Abbildung 1: Frequenzumsetzung im LNB (Mischung der Sat-ZF mit zwei LOF)


Die Trennfrequenz zwischen Low- und High-Band liegt standardmäßig bei 11.7 GHz, kann bei verschiedenen Receivern aber variiert werden.

Sat-ZF-LNB Sat-ZF-Umsetzung Sat-ZF-Umsetzung

Abbildung 2: Auswahl der 4 Sat-ZF-Ebenen am Universal-Single-LNB (LNB-Ansteuerung ohne DiSEqC)


Die interaktive Abbildung 2 simmuliert die Steuerung eines Universal-Single-LNB über die Versorgungsspannung und das 22 kHz-Steuersignal. Mit der Kombination der Schaltkriterien lässt sich jede der vier Satellitenebenen blockweise in die ZF-Ebene mischen.

Kontakt | Impressum